Zirbenschnaps

Die Zirbe (Pinus cembra) ist eine Art der Kieferngewächse und vor allem in den höheren Regionen im Alpenraum verbreitet. Ihre charakteristisch bläulich gefärbten Zapfen werden gerne zu Schnaps und Likör verarbeitet.

 

Jetzt im Sommer ist die beste Zeit für Zirbenzapfen. Diese sind nun voll ausgewachsen, aber noch weich um sie gut verarbeiten zu können. Wer selbst keinen Wald mit Zirben besitzt, sollte berücksichtigen, dass das Sammeln der Zapfen ohne Erlaubnis des Waldbesitzers nicht gestattet ist.

Für den angesetzten Zirbenschnaps benötigt man nur wenige Zapfen. Für einen Liter sind, je nach Größe, drei bis vier Zapfen ausreichend. Diese werden in dünne Scheiben geschnitten und in ein Ansatzgefäß gefüllt. Da die Zapfen sehr harzig sind, empfiehlt es sich bei der Verarbeitung Handschuhe zu tragen.Je nach Geschmack wird dem Ansatz auch Zucker zugefügt. Ich verwende auf einen Liter Schnaps ungefähr 100 Gramm Zucker. Dieser kann aber auch durch Honig ersetzt, oder auch vollständig weggelassen werden. Anschließend füllt man den Ansatz mit einem neutralen zirka 40%igen Schnaps auf. Ich verwende hier am liebsten Korn, da dieser völlig geschmacksneutral ist, und eine gute Qualität aufweist.

Der Ansatz muss nun 4 bis 6 Wochen ziehen. Schon nach kurzer Zeit setzt die typische dunkelrote Färbung ein. Danach filtriert man die Pflanzenteile ab und lässt den fertigen Schnaps noch weitere 2 bis 3 Monate ziehen. Durch die Lagerung wird er mit der Zeit immer besser.

Die abfiltrierten Zirbenzapfenscheiben kann man in der Sonne trocknen lassen und später als Dekoration oder in Potpourri verwenden.

 

 

Ich wünsche gutes Gelingen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*