Als Chilis bezeichnet man die scharfen Sorten der Gattung Paprika, welche zu den Nachschattengewächsen gehören. Schon die Ureinwohner Amerikas verwendeten Chilis als Heilpflanze. Wir kennen Chilis nicht nur aus der Küche, sondern auch als Wärmepflaster oder Salbe zur Schmerzlinderung bei Hexenschuss oder rheumatischen Beschwerden.

Verantwortlich für die Wirkung ist der Inhaltsstoff Capsaicin. Dieser wirkt bei lokaler Anwendung durchblutungsfördernd, gefäßerweiternd und schmerzlindernd. Zu den unerwünschten Nebenwirkungen gehören allerdings lokale Reaktionen wie Brennen, Juckreiz und Hautrötungen.

Oral eingenommen empfinden wir den Geschmack als scharf, brennend und wärmend. Außerdem stimulieren Chilis die Magen- und Speichelsekretion und werden gerne in der Küche verwendet.

Hier mein Rezept für:

Chiliöl

1 Handvoll frische Chilischoten

1L gutes Olivenöl

Frische Chilischoten klein schneiden und in etwas Olivenöl in der Pfanne glasig dünsten.

Die Sorten wählt man je nach Geschmack. Ich bevorzuge eine Mischung roter Chilischoten mit fruchtigem Aroma und füge höchstens einen Habanero zur Mischung hinzu.

Anschließend fülle ich die gedünsteten Chilis mit dem Öl in eine Lichtschutzflasche bis diese zu ca. einem Viertel gefüllt ist. Die Flasche wird nun mit gutem Olivenöl aufgefüllt und zwei bis dreimal mal kopfüber geschwenkt.

Das Chiliöl sollte nun mindestens zwei bis drei Wochen ziehen. In dieser Zeit entwickelt sich der Geschmack und das Öl bekommt eine schöne rote Farbe. Je länger man das Öl ziehen lässt, umso schärfer und fruchtiger wird es im Geschmack. Man muss die Chilistückchen auch nicht unbedingt abfiltrieren, sondern kann diese natürlich auch essen.

Dieses Chiliöl eignet sich hervorragend zum kochen oder auch einfach nur zum nachwürzen verschiedener Speisen. Besonders praktisch ist es, wenn man für mehrere Leute kocht, und nicht alle gerne scharf essen, da man es hervorragend dosieren kann.

Ich wünsch gutes Gelingen!

http://gesund.co.at/chili-heilpflanzenlexikon-23446/

http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Capsaicin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*