Durch die kalte Luft im Herbst und Winter leidet man rasch an spröden Lippen. Mit einem pflegendem Lippenbalsam kann man hier gut Abhilfe schaffen. Bei diesem Rezept habe ich mich für den fruchtigen Geschmack von Zitrone und Orange entschieden. Die Lippen werden gut gepflegt und bleiben geschmeidig.

Für die Herstellung benötigt man folgende Zutaten:

200 ml Zitronenschalenmazerat (auf Olivenölbasis)
20 g Lanolin
20 g Kakaobutter
20 g Cera alba
½ TL Honig
5 Tr. Äth. Zitronenöl
5 Tr. Äth. Orangenöl

Das Mazerat aus Zitronenschale habe ich selbst hergestellt. Dazu habe ich eine Bio-Zitrone, bei welcher die Schale für den Verzehr geeignet ist, gut mit heißem Wasser gewaschen, abgetrocknet und anschließend die Schale gerieben. Diese wurde dann mit ca. 200 ml Olivenöl aufgegossen. Den Ansatz ließ ich für ca. 3 bis 4 Wochen ziehen. Das Öl nimmt mit der Zeit Farbe und Geschmack der Zitronenschale an. Es schmeckt fruchtig herb und enthält Fruchtsäuren und Carotinoide. Vorsicht bei Allergikern! Auch in der Zitronenschale sind im geringen Maße bereits diverse Allergene wie Limonene, Citral oder Linalool enthalten.

Nach der entsprechenden Ziehzeit wird das Mazerat abfiltriert und vorsichtig erwärmt. Das Lanolin, die Kakaobutter sowie das Bienenwachs werden langsam eingerührt bis alles geschmolzen und gut durchmischt ist.

Zum Schluss wird die Mischung von der Flamme genommen und erst in der Abkühlphase werden der Honig und die ätherischen Öle werden zugetropft. Vorsicht, ätherisches Zitronenöl sowie ätherisches Orangenöl können phototoxische Eigenschaften aufweisen. Die Empfehlung der Vereinigung der Aromatherapeuten bei Leave-on Produkten liegt bei maximal 2 % in der Zubereitung. Die Empfehlung in Sicherheitsbewertungen für kosmetische Mittel liegt bei nur 0,4% in der Zubereitung. 5 Tropfen ätherisches Öl entsprechen ungefähr der Menge von einem halben ml. Hochgerechnet auf die angegebene Gesamtmenge der Zubereitung entspricht das jeweils 0,1% pro verwendetem ätherischem Öl womit wir in dieser Zubereitung auf jeden Fall unter der empfohlenen Maximalmenge wären.

Grundsätzlich sollte man bei der Verwendung von ätherischen Ölen immer darauf achten, dass es sich um naturechte Öle handelt, wenn möglich in Bio-Qualität. Auch sollte man immer die Sicherheitshinweise des Herstellers beachten. Wenn man ein Öl für Kosmetik das erste Mal verwendet, empfiehlt es sich, einen kleinen Verträglichkeitstest auf der Haut durchzuführen. Dazu vermengt man einen Tropfen des Öls mit einem gut verträglichen Hautöl (Olivenöl, Jojobaöl etc.) und trägt es so auf dem Handrücken oder in der Armbeuge auf. Wenn nach einigen Minuten keinerlei Reizungen an dieser Stelle entstehen, ist das Öl gut verträglich und für den Gebrauch als Kosmetik geeignet.

Wer sich unsicher bezüglich der Herkunft seiner ätherischen Öle ist, sollte diese wenn möglich in der Apotheke beziehen. Unsere Apotheken werden regelmäßigen Sicherheitskontrollen unterzogen und sie sind dazu verpflichtet, eine lückenlose Dokumentation laut GMP für alle ihre Produkte zu liefern.

Auch wenn in dieser Zubereitung keine Wasserphase enthalten ist, sollte sie dennoch wie eine Creme kaltgerührt werden, da sich sonst der Honig wieder nach unten absetzt. Die fertige Zubereitung wird in Braunglastiegel abgefüllt. Ich wünsche gutes Gelingen!

http://www.medizinalpflanzen.de/systematik/6_droge/citri-pe.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.